Die Situation

Der Fachkräftemangel, der bereits in vielen Branchen zu spüren ist, wird sich in den nächsten Jahren aus demografischen Gründen verstärken. Schon jetzt sind kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein knappes Gut – in naher Zukunft werden sie es noch viel stärker sein. Deshalb wird die Mitarbeiterbindung zu einem existenziellen Thema für viele Unternehmen. Dabei spielen harte Faktoren wie die Höhe der Einkommen längst nicht immer die entscheidende Rolle, vielmehr rücken weiche Faktoren wie Anerkennung durch die Führungskraft, Beteiligung an Arbeitsprozessen, Freude an der Arbeit und persönliche Entwicklungsperspektiven in den Vordergrund. Mitarbeitermotivation wird damit immer mehr zu einer zentralen Führungsaufgabe in Unternehmen.

Das Ziel

Die Fluktuation des Personals sinkt oder ist auf niedrigem Niveau stabil. Die Mitarbeiter sind tendenziell zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz und identifizieren sich mit „ihrer“ Firma. Weil häufige Wechsel deshalb unwahrscheinlich sind, bleibt auch das über Jahre und Jahrzehnte angesammelte Wissen im Unternehmen erhalten – ein weiterer Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Der Weg

Wir überprüfen mit der Führungsebene die bisherigen Maßnahmen und Schwerpunkte zur Mitarbeiterbindung. Wir analysieren die Situation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihre Zufriedenheit und ihre Identifikation mit dem Unternehmen. Wir achten darauf, wie formale Anreize und informelle Faktoren zusammenwirken: Lässt sich Mitarbeiterzufriedenheit über bessere Arbeitszeitmodelle erhöhen – oder geht es eher um die Lösung von Teamproblemen? Und wir richten den Fokus auf die individuellen Präferenzen der Mitarbeiter und deren Berücksichtigung im Unternehmen. Je klarer das beschrieben ist, umso leichter sind Ideen zur Mitarbeiterbindung gefunden.


„Mit meinem Chef spreche ich regelmäßig über Ideen und ihre Umsetzung. Das holt mich immer wieder rein in die Firma.“

Die für Ihr Unternehmen passende Beratungsleistung entwickeln wir gemeinsam im persönlichen Gespräch.