Die Situation

Wer in der Wissenschaft arbeitet, muss kooperieren – innerhalb der eigenen Institution oder über Institutionsgrenzen hinweg, im eigenen Fach oder interdisziplinär. Die Fallen dabei sind zahlreich: Da muss eine Kommission ihren Schlussbericht innerhalb der nächsten zwei Wochen erstellen, doch der Zusammenhalt der Kooperationspartner bröckelt. Da soll seit zwei Jahren ein Herausgeberband erscheinen, doch noch immer fehlen zentrale Texte von säumigen Autoren. Da gerät ein junges Wissenschaftlerteam in Konflikte, bei denen für die Beteiligten schwer erkennbar ist, wo die Grenze zwischen fachlichen und persönlichen Gründen liegt.

Das Ziel

Mit unserer Unterstützung etablieren Sie verbindliche Absprachen unter kooperierenden Wissenschaftlern. Sie bauen zieldienliche Kooperationsstrukturen auf. Und Sie klären Konflikte in inter- und intradisziplinären Teams.

Der Weg

Wir unterstützen Kooperationen von Wissenschaftlern. Das Engagement erfolgt stunden- oder tageweise – je nachdem, was für die Kunden hilfreich ist. Das kann gleich zu Beginn eines Projekts sein oder beim hektischen Endspurt. Die Beratung orientiert sich an Lösungen, nicht an Problemen. Das bedeutet auch, dass wir gemeinsam auf einen sorgsamen Umgang mit Ihren Ressourcen achten.


„Ich habe gelernt, wie ich mit unzuverlässigen Autoren Absprachen treffe, damit sie ihre Manuskripte pünktlich abgeben.“

Wenn Sie Ihre Kooperationen verbessern wollen, unterstützen wir Sie. Wie das gehen kann, besprechen wir gemeinsam.